Museen und Kunst

"Regenten des Harlem Almshouse", Frans Hals - Beschreibung des Gemäldes



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Regenten des Harlem-Armenhauses - Frans Hals. 172,3 x 256 cm

Auf dem Porträt der Regenten sind neben dem alten Diener fünf Männer abgebildet, die sich in Aussehen, Charakter und geistigen Fähigkeiten stark unterscheiden. Der ältere Mann auf der linken Seite ist voller versteckter, aber erschreckend erdrückender Energie und konfrontiert seine willensschwachen, jetzt trostlosen, dann verlassenen Kollegen.

Unter ihnen wird die Aufmerksamkeit auf einen Dandy gelenkt, der am rechten Bildrand sorgfältig in der neuesten Mode des Tages gekleidet ist. Mit nervösen, zerrissenen, schnellen Bewegungen schreibt Hals Kaskaden zerknitterter, faltiger Falten auf sein weißes Hemd; anmutige Handbewegung in einem dunklen Handschuh vor dem Hintergrund des prächtigen Weiß des Ärmels; ein rötlich-rosa Strumpf über seinem Knie (der hellste Punkt auf dem Bild). Die vollständige Eleganz des Kostüms, die ästhetische Ausdruckskraft dieser Stoffe, diese Farben stehen in einem seltsamen Missverhältnis mit der müden Leere des zerknitterten, irgendwie formlosen, wenn auch noch recht jungen Gesichts. Sein Nachbar, etwas weiter in die Tiefe des Bildes gedrängt, gesenkt und schwer krank, starrt mit einem bedeutungslosen Blick direkt vor sich hin. Jedoch wenden sich weder der eine noch der andere im Wesentlichen dem Betrachter zu, bemerken ihn nicht, versunken in gedankenlose Apathie.

In dieser Hinsicht ist die Ausnahme unter den Zeichen des Bildes eine Person, die in der Mitte seitlich zum Tisch sitzt. Auf seinem eher jungen, attraktiven Gesicht liegt der Stempel der Intelligenz und des Wohlwollens; Die Müdigkeit und Frustration seiner Nachbarn gewinnt seine Bedeutung als gerechtfertigte, bedeutungsvolle Weltanschauung. Es gibt zu viel nachdenkliche Distanzierung in dem Blick, der auf den Betrachter gerichtet ist, um diese lebendige Verbindung herzustellen, die einst für viele Werke von Hals so charakteristisch war.

Das Bild verblasste merklich, die Farben wurden trüb und verloren an Tiefe, und dennoch zeugen die Stärke und Virtuosität des Gemäldes von den enormen kreativen Möglichkeiten des achtzigjährigen Künstlers. Es kam vor, dass Liebhaber der glatten, „angenehmen“ Malerei die Schönheit und Ausdruckskraft von Hals 'zutiefst subjektiver, individueller Art nicht einschätzen konnten. Es wurde gesagt, dass seine Bilder nachlässig geschrieben wurden, dass die Hand des Künstlers vom Alter an zitterte. Selbst wenn dies der Fall war, war sein Formsinn so scharf, dass breite, verallgemeinernde Striche das Volumen genau formten, die Art der Bewegung, die Textur des Stoffes und den komplexen Ausdruck des menschlichen Gesichts vermittelten.



Bemerkungen:

  1. Scirwode

    Fast das gleiche.

  2. Abdul- Sami

    Stimmen Sie zu, der bemerkenswerte Raum

  3. Odel

    I apologize, but in my opinion you admit the mistake. Ich kann meine Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Farrs

    seltsamerweise, aber das analoge ist?



Eine Nachricht schreiben